Rhythmik als elementare Musikpädagogik

Rhythmik als elementare Musikpädagogik erhalten die Kinder der Kindertagesstätte ab ca. 4 Jahren (2 Jahre vor der Einschulung) in kleineren, etwa altershomogenen Gruppen bis zu 8 Kindern für eine Stunde wöchentlich. Die Kinder nennen es „Musik‘.

Der methodische Ansatz der Rhythmik betont die Wechselwirkungen von Musik und Bewegung. Ich möchte die Kinder einerseits zu körperbetonten, bewegten und differenzierten Musikerlebnissen begleiten, andrerseits ihre bewegungsmäßigen und musikalischen Ausdruckspotentiale stärken. Ein wichtiger Schwerpunkt ist dabei das Finden und Genießen der eigenen Singstimme.

In meiner Arbeit vertraue ich darauf, dass diese musikpädagogische Herangehensweise dazu führt, dass sich Musikerleben, Musikerkennen und musikalisches Gestalten, sowie die Freude an und die Liebe zur Musik körperlich verankern und dadurch sowohl geistig als auch emotional langfristig gespeichert werden.

Unser „Spiel“- Raum ist diesmal das Turmzimmer im Kirchturm der Lindenkirche mit seinem Klavier, einer reichen Auswahl an elementaren Instrumenten und nicht zuletzt den vielen Klangmöglichkeiten, die der Raum selbst bietet.

„Musik“ beginnt mit einem Begrüßungslied und einer Phase, in der ich die Kinder mit improvisierter Tanzmusik zu verschiedenen Bewegungsarten bzw. Bewegungskoordinationen stimuliere. Dieses lustvolle und gleichzeitig konzentrierte Tanzen dient der Schulung des Gehörs und der bewegungsmäßigen Wiedergabe des Gehörten. Es stärkt und bildet sowohl das rhythmische Empfinden als auch die rhythmischen Ausdrucksfähigkeiten der Kinder. Nun sind wir gut eingestimmt auf die nachfolgenden Geschehnisse in Musik und Bewegung.

Wir wenden uns unserem Projektthema zu. Ein Projekt erstreckt sich meist über 5-8 Wochen und kann ein Lied, eine Geschichte, ein Musikwerk, ein Phänomen aus der Umwelt, eine Figur, eine Jahreszeit usw. zum Anlass haben. Das gewählte Thema entfaltet sich über singen, sprechen, hören, spontan in Bewegung umsetzen, darstellen, Tänze tanzen, Instrumente spielen, malen, bauen, usw.  In vielfältigen Improvisations- und Übungsphasen in Musik und Bewegung entwickeln wir zusammen kleine Gestaltungen, die wir Klein und Groß in der Kindertagesstätte präsentieren.

Mir ist es sehr wichtig, den Kindern genau diesen Weg von einem Themenanlass bis zur eigenen Ausdrucksgestaltung über viele Umwege des Erfindens, Probierens, Übens, Variierens, Verwerfens und Neuerfindens, Ausgestaltens und Wiederholens zu vermitteln. Sie werden im Laufe der Zeit zu einer Gruppe von kleinen „Könnern“ in Musik und Bewegung.

Auch hier sind Sie herzlich eingeladen uns zu besuchen und mitzumachen!

 Urte Goßmann

zum Anfang zurück